Mit Gotoku Sakai und Emir Spahic hat der Hamburger SV seine ersten beiden Transfers diesen Sommer getätigt. Außenverteidiger Sakai kommt vom Ligakonkurrenten VfB Stuttgart und Innenverteidiger Emir Spahic als ablösefreier Spieler.

Mit Gojko Kacar und Ivo Ilicevic hat man vergangene Woche jeweils die Verträge verlängert und mit Emir Spahic und Gotoku Sakai hat der HSV nun auch seine ersten Neuverpflichtung über die Bühne gebracht.

Beide Wechsel wurden gestern auf der offiziellen Webseite des HSV bestätigt. Sakai kommt vom VfB Stuttgart und trifft in Hamburg auf seinen ehemaligen Trainer Bruno Labbadia, der den japanischen Nationalspieler unbedingt verpflichten wollte. Sakai äußerte sich wie folgt zu dem Wiedersehen: „Ich mag ihn als Trainer. Er lässt uns hart arbeiten und das passt zu meiner Einstellung. Ich freue mich wirklich sehr auf unsere erneute Zusammenarbeit“.

Auch Labbadia freut sich auf Sakai: „Er ist beidfüßig, technisch sehr, sehr stark und hat eine tolle Spieleröffnnung. Auch charakterlich passt er perfekt rein“.

Spahic feiert sein Bundesliga-Comeback

Neben Sakai hat man sich mit Emir Spahic einen weiteren Neuzugang für die Abwehr gesichert. Der 34-jähirge Innenverteidiger stand bis April dieses Jahres bei Bayer Leverkusen unter Vertrag, wurde dort jedoch nach einem handgreiflichen Zwischenfall mit einem Ordner fristlos gekündigt. Spahic erhält einen 1-Jahresvertrag in Hamburg und soll der Verteidigung mit seiner Erfahrung und Routine die nötige Sicherheit geben.

Kommentare