Beim SC Freiburg steht im kommenden Sommer ein personeller Umbruch an, obwohl die Verantwortlichen um Trainer Christian Streich die Erfolgself der laufenden Saison liebend gerne zusammenhalten würden.

Doch nachdem der ablösefreie Abgang von Jan Rosenthal zu Eintracht Frankfurt bereits seit einigen Wochen perfekt ist und bei Max Kruse, der vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach steht, nur noch die offizielle Vollzugsmeldung fehlt, scheint nun auch Daniel Caligiuri seine Zelte im Breisgau abzubrechen. Wie Kruse besitzt auch Caligiuri eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2014 datierten Vertrag, die ihm einen Wechsel schon im kommenden Sommer für rund 2,5 Millionen Euro erlaubt. Nachdem in den vergangenen Wochen zahlreiche Bundesligisten ihre Fühler nach dem torgefährlichen Linksaußen ausgestreckt haben, berichtet der „Wolfs-Blog“ nun unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise davon, dass Caligiuris Wechsel zum VfL Wolfsburg schon beschlossene Sache sein soll.

Unabhängig davon, wohin es Caligiuri zieht, ist klar, dass Freiburg sich aufgrund der Abgänge von Kruse und Rosenthal im Angriff wird verstärken müssen. Ein Kandidat ist dabei offenbar Mike Hanke, dessen auslaufender Vertrag bei Borussia Mönchengladbach nicht mehr verlängert wird. Wie Hankes Berater Lars Baumgarten gegenüber der „Sport Bild“ bestätigte, hat es bereits Sondierungsgespräche mit Freiburg gegeben, wobei noch nichts Konkretes zu vermelden ist. Weil Hanke als charakterlich einwandfrei gilt und sich in Gladbach auch spielerisch weiterentwickelt hat, wäre ein Engagement des ehemaligen Nationalspielers beim Sportclub zumindest durchaus vorstellbar.

Kommentare