Mit Jan Rosenthal (Eintracht Frankfurt) und Max Kruse (Borussia Mönchengladbach) verliert der SC Freiburg im Sommer schon sicher zwei Stammkräfte und auch der Wechsel von Daniel Caligiuri zum VfL Wolfsburg ist wohl nur noch Formsache. Darüber hinaus haben sich auch noch einige weitere Profis mit starken Leistungen ins Blickfeld anderer Klubs gespielt.

Während Johannes Flum bei Eintracht Frankfurt gehandelt wird und am Freitag am Rande des Spiels gegen Hannover 96 (3:1) bei „Sky“ ein Interesse der Hessen bestätigte, vermeldet das senegalesische Portal „wiwsport“, dass der FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach Interesse an Fallou Diagne haben.

Der Anfang 2012 für 500.000 Euro vom FC Metz aus der zweiten französischen Liga gekommene Innenverteidiger hat sich in seinen knapp eineinhalb Jahren im Breisgau zu einem herausragenden Bundesliga-Abwehrspieler entwickelt. Anders als Kruse, Caligiuri und Flum besitzt der 23-Jährige zumindest nach bisherigen Erkenntnissen keine Ausstiegsklausel in seinem noch bis 2016 laufenden Vertrag, womit Freiburg bei Diagne am längeren Hebel säße.

Ob der Sportclub dem Senegalesen die Freigabe erteilen würde, sollte ein anderer Verein mit einem Millionenangebot aufwarten, ist offen, allerdings wenig wahrscheinlich. Da der Umbruch mit den vielen Abgängen schon groß genug ist, wird Freiburg sicherlich nicht ohne Not noch einen weiteren Leistungsträger ziehen lassen, zumal der Sportclub zu den finanziell gesündesten Klubs der Liga gehört.

Kommentare