SC Freiburg: Grifo wohl vor Rückkehr

Offensivmann war auch bei Hannover im Gespräch

Vincenzo Grifo am Ball für Hoffenheim

Sieben BL-Einsätze in der Hinrunde für Hoffenheim: Vincenzo Grifo. ©Imago/foto2press

Der SC Freiburg bekommt für die Rückrunde allem Anschein nach prominente Verstärkung. Laut Bild sollen sich die Breisgauer die Dienste von Vincenzo Grifo gesichert haben. Demnach würde der 25-Jährige auf Leihbasis bis Saisonende kommen. Beim SCF ist Grifo noch bestens bekannt.

2015 kam der gebürtige Pforzheimer von der TSG Hoffenheim und lieferte ordentlich ab: 14 Tore und 15 Vorlagen gelangen ihm in 31 Zweitliga-Partien, wodurch er großen Anteil am Aufstieg der Freiburger hatte. In der kommenden Saison bewies Grifo, dass er es auch in der Bundesliga kann und kam auf stolze 17 Scorer-Punkte.

Motiviert

Borussia Mönchengladbach schlug zu, wo der 25-Jährige allerdings nicht langfristig überzeugen konnte. Auch nach seinem Wechsel zurück nach Hoffenheim waren seine Einsatzzeiten unregelmäßig. Positiv Allerdings: Am 20. November debütierte er unter Roberto Mancini für sein Heimatland Italien.

In jüngster Vergangenheit war Grifo dann für eine Leihe in der Bundesliga ins Gespräch gebracht worden, zuletzt bei Hannover 96. Nun soll allerdings die Rückkehr nach Freiburg folgen. Wohl auch wegen Trainer Christian Streich, der den Offensivmann in 64 Partien formte.

Für den SC Freiburg, der in der Hinrunde oft vom Verletzungspech gebeutelt wurde, würde der Transfer eine qualitative Alternative mehr für die Rückrunde bedeuten. Die Vorbereitungen darauf sind beim SCF bereits gestartet. Der SCF gehe „auf jeden Fall mit dem Ziel in die Rückrunde, gleich in Frankfurt zu punkten“, so Streich auf der Vereinshomepage bei der Erfüllung dieses Zieles kann er dann voraussichtlich auch auf Grifo zurückgreifen.