Nach einer kaum für möglich gehaltenen Hinrunde mit 26 Punkten und Platz fünf hat der SC Freiburg nicht viele Gründe, um am bestehenden Aufgebot große Veränderungen vorzunehmen. Nichtsdestotrotz basteln die Verantwortlichen um Trainer Christian Streich und Sportdirektor Dirk Dufner an einer erfolgreichen Zukunft und wollen in diesem Zusammenhang an einigen Stellschrauben drehen.

Nachdem Innenverteidiger Beg Ferati, Mittelfeldspieler Anton Putsila und die beiden Angreifer Ivan Santini sowie Garra Dembelé bereits darüber informiert wurden, in den Plänen keine Rolle mehr zu spielen und die Freigabe für einen Wechsel zu erhalten, könnte auch Erik Jendrisek dem Breisgau im Winter schon wieder den Rücken kehren. Der slowakische Angreifer, der Anfang 2011 vom FC Schalke 04 verpflichtet wurde, konnte sich in Freiburg keinen Stammplatz sichern und kam im Laufe dieser Saison erst auf acht Einsätze, bei vier Ein- und vier Auswechslungen.

Nun bekundet nach übereinstimmenden berichten von „TZ“ und „Bild“ der TSV 1860 München Interesse an Jendrisek, dessen am Saisonende auslaufender Vertrag vom SC Freiburg per Option um ein Jahr verlängert werden könnte. Sollten die Münchner Löwen konkret vorstellig werden, ist ein Verkauf Jendriseks nicht ausgeschlossen, wobei Freiburg auf eine Ablöse bestehen dürfte.

Derweil zählt der Sportclub laut „Bild“ zu einer Schar von Vereinen, die Interesse an Danilo Soares vom österreichischen Zweitligisten SC Austria Lustenau bekunden. Der 21 Jahre alte Brasilianer wäre im Sommer ablösefrei und wird spätestens dann den Sprung in einer stärkere Liga wagen.

Kommentare