SC Paderborn: Der Plan ging auf

Trotz Niederlage starkes Spiel gegen Bayern

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Samstag, 22.02.2020 | 11:23
Steffen Baumgart vom SC Paderborn

Steffen Baumgart will das viele Lob nun auch in Punkte umwandeln. ©Imago images/Jan Huebner

Mit 2:3 durch ein spätes Lewandowski-Tor verlor Paderborn am Freitag gegen den FC Bayern, der sich über einen Punktverlust nicht hätte beschweren können. Trainer Steffen Baumgart erkannte an, dass der Rekordmeister mehr Ballbesitz und Chancen hatte, lobte jedoch seine  Mannschaft, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles gegeben hatte.

Kommende Gegner entscheidend

Schon unmittelbar nach dem Spiel gaben sich seine Schützlinge bei „DAZN“ ebenfalls positiv gestimmt, auch wenn einige einer verpassten Gelegenheit hinterhertrauerten. „Wir haben ein geiles Spiel abgeliefert. Kurz nach dem Spiel überwiegt der Frust. Dennoch können wir daraus viel Kraft für die nächsten Wochen ziehen“, sagte etwa Stürmer Dennis Srbeny.

Der individuelle Qualität der Bayern war letztlich nicht Paroli zu bieten, fand auch Torwart Leopold Zingerle: „Unser Plan hat gut funktioniert. Wir haben richtig gut mitgehalten, aber es hat nicht ganz gereicht. Bayern braucht eben nur wenige Situationen.“

So bleibt der SCP bei aktuell einem Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz, sofern die Konkurrenz nicht punktet. In den nächsten drei Spielen gegen Mainz, Köln und Düsseldorf muss nun aber nicht nur der jeweilige Matchplan aufgehen, sondern am Ende auch der Punktestand verbessert sein.

Sonst könnte es bis auf weiteres der letzte Auftritt in der Allianz Arena gewesen sein. Bayern-Trainer Hansi Flick wünschte den Ostwestfalen zum Abschied jedenfalls, dass sie nächstes Jahr erneut in München antreten dürften und lobte die direkte, offensive Spielweise, mit der auch die wenigen Fehler eines FC Bayern umgehend bestraft worden seien.