SC Paderborn gibt Cauly nach Bulgarien ab

Brasilianer geht nach einem halben Jahr wieder

Cauly im Bundesliga-Spiel gegen Hoffenheim.

Cauly wird erstmals in seiner Karriere außerhalb von Deutschland spielen. ©imago images/foto2press

Erst im Sommer verpflichtete der SC Paderborn Cauly von Zweitliga-Absteiger Duisburg, ein halbes Jahr später zieht der Brasilianer weiter. Wie der SCP am Montag verkündete, wechselt der Mittelfeldspieler mit sofortiger Wirkung zum bulgarischen Erstligisten Ludogorez Rasgrad.

„Wir danken Cauly für sein Engagement und seine guten Leistungen in Paderborn. Getreu unserer Philosophie, die Spieler zu verbessern und ihnen den nächsten Karriereschritt zu ermöglichen, sofern wir unsere sportlichen Ziele nicht gefährdet sehen und die Rahmenbedingungen passen, haben wir seinem Wechselwunsch entsprochen. Die Möglichkeit, bei einem international agierenden Verein spielen zu können, wollten wir ihm nicht verbauen“, so Geschäftsführer Martin Przondziono.

Inter vor der Brust

Für Paderborn bestritt Cauly seit seinem Wechsel insgesamt 15 Pflichtspiele, neben 13 Bundesliga-Spielen lief er auch zwei Mal im DFB-Pokal auf. Dabei erzielte der im Mittelfeld sowohl im Zentrum wie auch auf beiden Flügeln einsetzbare Brasilianer zwei Treffer. Da sein Kontrakt an der Pader noch bis 2021 lief, wird sich der SCP über eine Ablöse freuen dürfen.

Beim achtfachen bulgarischen Meister wird sich Cauly zudem auch international zeigen können. Rasgrad überwintert in der K.o-Phase der Europa League und trifft dort Ende Februar in der Zwischenrunde auf Inter Mailand.