Schalke 04: Längere Pause für Caligiuri

S04 gehen die Rechtsverteidiger aus

Daniel Caligiuri im Spiel gegen Hertha.

Daniel Caligiuri hinterlässt eine Lücke hinten rechts. ©imago images/Jan Huebner

Den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals hat Schalke 04 teuer bezahlt. Daniel Caligiuri, der zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt wurde, wird den „Knappen“ in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen.

„Leider hat er sich schwerwiegend am Knie verletzt, eine Innenbandverletzung. Er wird sicher längerfristig ausfallen“, sagte S04-Trainer David Wagner auf der Pressekonferenz nach dem 3:2-Sieg über Hertha BSC.

Neben dem Routinier fehlt mit Jonjoe Kenny eine weitere Möglichkeit für die Position hinten rechts. Die Leihgabe des FC Everton zog sich im Training einen Bänderriss samt Kapselverletzung im Sprunggelenk zu. In den kommenden Partien wird Wagner daher improvisieren müssen.

Alessandro Schöpf, der im Mittelfeld variabel einsetzbar ist, könnte eine Position nach hinten rutschen und wäre dabei die offensive Lösung. Gegen den nächsten Gegner Paderborn erscheint eine kompakte Lösung allerdings wahrscheinlicher, die Barcelona-Leihgabe Jean-Clair Todibo darstellen könnte. Der gelernte Innenverteidiger könnte aber auch die Möglichkeit eröffnen, auf eine Dreierkette umzustellen und Schöpf auf der rechten Seite als Schienenspieler einzusetzen.