Schalke 04: Noch keine Wende unter Stevens

Leistung gegen Leipzig stimmte

Huub Stevens von Schalke 04

Huub Stevens konnte zumindest schon die Grundtugenden verbessern bei S04. ©Imago/Revierfoto

Der in dieser Woche als neuer alter Trainer des FC Schalke 04 vorgestellte Huub Stevens konnte gemeinsam mit seinem Amtskollegen Mike Büskens noch keine Wende herbeiführen. Die partie am Samstag gegen RB Leipzig ging mit 0:1 verloren. Die leistung stimmte aber positiv.

Im Vorfeld war viel über das Thema Leidenschaft und Einstellung gesprochen worden, Elemente die gerade beim 0:7 unter der Woche gegen Manchester City gefehlt hatten. Die Vorgaben in dieser Hinsicht wurden erfüllt, wie auch der Gegner anerkannte. „Es war ein harter Kampf heute. Wir haben erwartet, dass die Schalker mit mehr Wucht agieren werden – und das haben sie auch getan“, bestätigte RB-Stürmer Yussuf Poulsen den Eindruck von außen.

Wieder kein Tor

Dabei hatte Stevens auch Spielern vertraut, die unter Domenico Tedesco zuletzt sogar aussortiert waren. Mark Uth war einer davon, ebenso wie Sebastian Rudy. Beide standen nun wieder in der Anfangsformation, wurden allerdings im Laufe der Partie zu Gunsten frischer Stürmer ausgewechselt.

Diese brachten allerdings auch nicht den durchschlagenden Erfolg, sodass den Königsblauen erneut kein Treffer gelang – zum vierten Mal in den letzten fünf Spielen. Dafür wurde aber die Gegentorflut eingedämmt: Nur ein kassierter Treffer war eine deutlich Steigerung, nachdem es zuvor fünf Pflichtspiele in Folge je mindestens drei gegeben hatte.

Nach der Länderspielpause geht es für S04 zum richtungsweisenden Spiel gegen Hannover 96, einem der drei Teams, die noch seltener treffen als die „Knappen“.