Während Sercan Sararer in der verganenen Saison mit neun Toren und 13 Vorlagen noch maßgeblich am Aufstieg der SpVgg Greuther Fürth beteiligt war, blieb der meist als Rechtsaußen eingesetzte Offensiv-Allrounder in der vergangenen Bundesliga-Hinrunde fast alles schuldig und verbuchte bei 13 Einsätzen lediglich einen Assist.

Durch seine Spuckattacke im Derby gegen den 1. FC Nürnberg auf Club-Keeper Raphael Schäfer konnte Sararer auch im Ansehen bei Verein und Fans nicht wirklich Pluspunkte sammeln, wobei Trainer Mike Büskens trotz anders ausgelegter Aussagen noch nicht die Hoffnung aufgegeben hat, den 23-Jährigen in der Rückrunde doch noch zu einem wichtigen Spieler machen zu können.

Anschließend dürfte die Zeit von Sararer in Fürth aber abgelaufen sein. Zwar betonte der neunfache türkische Nationalspieler, weder im Winter noch zur kommenden Saison in die Türkei wechseln zu wollen, doch eine Vertragsverlängerung gilt als unwahrscheinlich. Vielmehr will Sararer in Deutschland bleiben und könnte mit Borussia Mönchengladbach schon einen neuen Verein gefunden haben.

Laut der „Rheinischen Post“ soll sich die Borussia jedenfalls mit Sararer beschäftigen, wobei ein Wechsel des Offensivmannes an den Niederrhein durchaus sinnvoll sein könnte. Da Patrick Herrmann in der Hinrunde im Zentrum glänzte und wohl nicht wieder auf die rechte Außenbahn zurückkehren wird, sucht Gladbach für diese Position eine Alternative, die mit Sararer gefunden sein könnte.

Kommentare