Nach nur einem Jahr wird die SpVgg Greuther Fürth die Bundesliga im Sommer wieder verlassen müssen. Weil der Abstieg schon seit längerem absehbar ist, haben die Verantwortlichen um Trainer Frank Kramer und Manager Rouven Schröder immer einen gewissen zeitlichen Vorsprung bei der Planung der neuen Zweitliga-Saison und den Gesprächen mit potentiellen Neuzugängen.

Nachdem mit Rechtsverteidiger Kevin Schulze vom VfL Wolfsburg und Linksaußen Dominick Drexler von Rot-Weiß Erfurt bereits zwei vielversprechende junge Spieler verpflichtet werden konnten, scheinen die Franken nun den nächsten Youngster an der Angel zu haben. Wie „Bild“ berichtet lockt Fürth Alfredo Morales von Hertha BSC und scheint beim 22 Jahre alten Defensiv-Allrounder keine schlechten Karten zu haben.

Obwohl von Trainer Jos Luhukay und Manager Michael Preetz für seine Entwicklung gelobt, ist Morales mit nur sechs Einsätzen in der bisherigen Saison verständlicherweise nicht zufrieden und peilt offenbar einen Wechsel an, wenn sein Vertrag im Sommer ausläuft. Zwar will die Hertha das Arbeitspapier mit dem Deutsch-Amerikaner verlängern, doch geht dessen Tendenz anscheinend in eine andere Richtung.

Fürths Manager Schröder mauert indes auf Nachfrage noch und will sich nicht konkret zur möglichen Verpflichtung von Morales äußern: „Der Spieler ist uns bekannt, mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, so Schröder, wobei ein klares Dementi auch anders klingt.

Kommentare