Die Verantwortlichen des SV Werder Bremen um den neuen Trainer Robin Dutt und Sportdirektor Thomas Eichin suchen nicht nur selbst nach Verstärkungen für die linke Abwehrseite, für die weiterhin Diego Contento vom FC Bayern München ein Thema ist, und die Offensive, sondern sind auch damit beschäftigt, den finanziellen Spielraum für Neuzugänge durch Verkäufe zu erweitern.

Mit dem nun perfekten Wechsel von Denni Avdic zum AZ Alkmaar wurde bereits ein erster Erfolg erzielt. Der schwedische Angreifer, der beim niederländischen Erstligisten einen Vertrag bis 2016 unterschrieb, bringt zwar nur eine vergleichsweise niedrige Ablöse von etwa 250.000 Euro, doch zusammen mit dem eingesparten Gehalt dürfte der Wechsel dem SV Werder eine Summe im siebenstelligen Bereich bringen.

Ein Vielfaches davon würde ein Verkauf von Marko Arnautovic in die Kassen spülen und dass der Österreicher Bremen noch in dieser Transferperiode verlässt, ist alles andere als unwahrscheinlich. Auch wenn Arnautovic nach seiner Suspendierung im letzten Viertel der letzten Saison wieder ein vollwertiges Kadermitglied ist, ist ein Wechsel denkbar, zumal es einige Interessenten gibt.

So hat der 24-Jährige nach Informationen des „Kicker“ eine Offerte von West Ham United abgelehnt und nun verlautet aus dem Umfeld des englischen Erstligisten, dass es Arnautovic eher nach Spanien ziehen soll, wo der FC Valencia und Real Sociedad San Sebastian als potentielle neue Arbeitgeber des Offensivspielers gelten.

Kommentare