Fünf Tage nach der Trennung von Thomas Schaaf läuft beim SV Werder Bremen die Suche nach einem neuen Trainer auf Hochtouren. Der erst seit Februar amtierende Sportdirektor Thomas Eichin ist nun gleich gefordert und muss bei seiner ersten wichtigen Personalentscheidung einen Treffer landen, um sich selbst nicht angreifbar zu machen.

Aus diesem Grund ist nicht damit zu rechnen, dass Werder den neuen Coach schon in Kürze vorstellen wird. Vielmehr wird Eichin zusammen mit seinen Kollegen aus dem Werder-Vorstand genau abwägen, wer dazu in der Lage ist, in die großen Fußstapfen schon Schaaf zu treten. Konkrete Namen sind bislang noch nicht durchgesickert, doch reichen die Spekulationen von Heiko Vogel über Mike Büskens bis hin zu Lothar Matthäus.

Parallel zur Suche nach einem neuen Coach ist Eichin auch gefordert, dem Kader neue Qualität zuzuführen. Dabei gilt als sicher, dass Werder abgesehen vom Tor in allen Mannschaftsteilen nachbessern wird. Besonders im Angriff fehlte in den vergangenen Monaten ein zweiter Torjäger neben Nils Petersen, dessen feste Verpflichtung vom FC Bayern München nach dem zu Ende gehenden Leihgeschäft auch noch in der Schwebe hängt.

Ein Kandidat für den Werder-Angriff ist laut „Sky Sport News HD“ offenbar Mike Hanke, dessen auslaufender Vertrag bei Borussia Mönchengladbach nicht verlängert wird. Mit seiner Erfahrung wäre der ehemalige Nationalspieler sicherlich eine Bereicherung für Bremen, doch sollen auch der SC Freiburg und der FC Augsburg um den 29-Jährigen werben.

Kommentare