Mit der gestrigen 1:4-Niederlage gegen den Hamburger SV hat die TSG 1899 Hoffenheim endgültig die letzte Chance vertan, den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen zu können. Vielmehr muss die 2008 aufgestiegene TSG nach fünf Jahren wohl wieder für die zweite Liga planen, denn dass die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol bei Borussia Dortmund gewinnt und zugleich der FC Augsburg gegen Greuther Fürth und Fortuna Düsseldorf bei Hannover 96 verlieren, darf getrost als wenig wahrscheinlich bezeichnet werden.

Immerhin hat Hoffenheim mit Gisdol bereits einen Trainer mit klaren Vorstellungen, dem zuzutrauen ist, eine schlagkräftige Elf zu formen, die den Wiederaufstieg schaffen kann. Klar ist dabei, dass Gisdol gemäß dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ auf junge Spieler setzen wird. So scheute der 43 Jahre alte Coach auch nicht davor zurück, im wohl entscheidenden Heimspiel gegen den HSV dem 17-jährigen Niklas Süle den Vorzug vor Routinier Matthieu Delpierre zu geben, wobei der Nachwuchsinnenverteidiger nicht immer eine gute Figur machte.

Neben Talenten aus den eigenen Reihen hält die TSG auch Ausschau nach jungen Spielern von anderen Vereinen, die in den Kader der kommenden Saison eingebaut werden könnten. So berichtet „Bild“, dass sich Hoffenheim mit Kevin Akpoguma vom frischgebackenen Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC bereits einig sein soll.

Der Berater des 18 Jahre alten Abwehrspielers, Gordon Stipic, dementierte indes gegenüber „Fupa.net“, dass sein Schützling schon eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen hat. Ohnehin hätte der KSC das letzte Wort, läuft Akpogumas Vertrag doch noch bis 2015.

Kommentare