Gemeinsam mit einigen weiteren gestandenen Spielern wie Tim Wiese, Eren Derdiyok oder Edson Braafheid wurde Tobias Weis von der TSG 1899 Hoffenheim in die mittlerweile vielzitierte Trainingsgruppe 2 abgeschoben, deren Reihen sich in der Zwischenzeit zumindest ein wenig gelichtet haben.

Noch keinen neuen Verein gefunden hat nach Tranferschluss in Deutschland indes Tobias Weis, doch der Mittelfeldspieler darf sich noch Hoffnungen machen, das kommende halbe Jahr, bis der Transfermarkt am 1. Januar wieder öffnet, nicht auf der Tribüne verbringen zu müssen. Wie „Bild“ berichtet, liegt dem 28-Jährigen ein Angebot des türkischen Spitzenklubs und aktuellen Tabellenführers der Süper Lig Besiktas Istanbul vor. Demnach sollen zwischen Besiktas und Weis nur noch letzte Details zu klären sein, ehe der Wechsel dann noch bis Freitag über die Bühne gehen kann, wenn auch in der Türkei die letzten Transfers abgewickelt werden müssen.


Für Weis, der 2007 vom VfB Stuttgart in den Kraichgau gewechselt ist und im ersten Jahr nach dem Aufstieg in die Bundesliga sogar den Sprung in die Nationalelf schaffte, für die er am 2. Juni 2009 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate sein einziges Länderspiel absolvierte, endet damit voraussichtlich nach gut sechs Jahren eine weitgehend erfolgreiche Zeit in Hoffenheim, die letzten Monate einmal ausgeklammert.

In 94 Bundesliga-Spielen für Hoffenheim gelangen dem laufstarken Mittelfeldmann zwei Tore und acht Vorlagen. Zum Aufstieg in die Bundesliga in der Saison 2007/08 trug Weis einst ein Tor und zwei Vorlagen in 15 Spielen bei.

Kommentare