TSG Hoffenheim: Kein Happy-End für Nagelsmann?

Hoffen auf Schützenhilfe

Julian Nagelsmann und die TSG Hoffenheim können sich nicht mehr aus eigener Kraft für Europa qualifizieren. ©imago images/Kadir Caliskan

Am Saisonende wird Julian Nagelsmann den Trainerstuhl der TSG Hoffenheim räumen und Ligakonkurrent Leipzig übernehmen. Der 31-Jährige wollte sich zuvor mit der dritten Qualifikation für Europa in Serie verabschieden. Dieses Ziel ist nach der 0:1-Niederlage gegen Bremen in weite Ferne gerückt.

Nur einen Punkt holten die Kraichgauer somit aus ihren letzten drei Spielen und müssen am letzten Spieltag auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. „Wir haben noch eine Restchance. Es geht darum, uns nochmal so aufzurappeln, damit wir in Mainz gewinnen können“, zeigte sich Nagelsmann im Kicker (Ausgabe vom 13.05.2019) trotzig.

Frankfurt oder Wolfsburg müssen patzen

Da die beiden DFB-Pokalfinalisten Leipzig und München bereits für die Champions League qualifiziert sind, reicht in diesem Jahr auch der siebte Tabellenplatz für Europa. Dort steht, mit einem Punkt mehr auf dem Konto als die TSG, aktuell der VfL Wolfsburg. Für die Niedersachsen endet die Saison mit einem Heimspiel gegen Augsburg.

Doch auch Eintracht Frankfurt kann von den Hoffenheimern noch eingeholt werden. Die Hessen müssen am letzten Spieltag gegen den FC Bayern ran, der bekanntlich noch Punkte im Kampf um die Meisterschaft benötigt. Unterliegt die Eintracht und die TSG macht ihre Hausaufgaben in Mainz, reicht die bessere Tordifferenz zur Qualifikation für Europa und Nagelsmanns Abschieds würde versöhnlicher ausfallen.