TSG Hoffenheim: Klauss verlängert und wird erneut verliehen

Finnlands Torschützenkönig geht nach Österreich

Wird die nächsten eineinhalb Jahre in Linz verbringen: Klauss (l.). ©Imago/Newspix24

Die TSG 1899 Hoffenheim hat den ohnehin bis 2021 gültigen Vertrag mit dem Brasilianer Klauss vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Außerdem wird der Angreifer bis zum Ende der Saison 2019/2020 an den österreichischen Erstligisten Linzer ASK verliehen, wie die Kraichgauer am Montag verkündeten.

Der 21-Jährige, der neben der brasilianischen auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt, wechselte im Januar 2017 aus der U20 von Grêmio Porto Alegre in die zweite Mannschaft der TSG. In 24 Regionalliga-Spielen erzielte er fünf Treffer und bereitete drei weitere vor.

Erfolgreiche Zeit in Finnland

Im März 2018 ließ er sich an den finnischen Erstligisten HJK verleihen, den er mit 21 Treffern in 33 Partien zur Meisterschaft schoss und sich zum Torschützenkönig krönte. Außerdem gewann er die Wahl zum besten Spieler der Saison, die im Oktober endete.

Klauss selbst hatte kurz danach angekündigt, eine erneute Ausleihe in ein deutschsprachiges Land zu bevorzugen, um zum einen den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu nehmen, zum anderen um die Sprache besser zu lernen.

Ein ähnliches Modell fuhr Hoffenheim mit Klauss‘ Landsmann Joelinton. Der Angreifer kehrte im Sommer nach zweijähriger Leihe von Rapid Wien zurück und etablierte sich im Bundesliga-Kader. Nach der Hinrunde kann der 22-Jährige bereits neun direkte Torbeteiligungen vorweisen und lief 14 Mal in der Startelf auf.