Union Berlin: Knoche kommt aus Wolfsburg

Innenverteidiger ist ablösefrei

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 04.08.2020 | 13:12
Robin Knoche vom VfL Wolfsburg

Robin Knoche (l.) betritt erstmals in seiner Karriere Neuland. ©imago images/Sven Simon

Union Berlin hat einen weiteren Innenverteidiger verpflichtet und Robin Knoche unter Vertrag genommen. Der 28-Jährige kommt ablösefrei von Liga-Konkurrent VfL Wolfsburg und unterschreibt für 1. wie 2. Bundesliga.

„Mit Robin Knoche haben wir einen Innenverteidiger verpflichten können, der über eine enorme Erfahrung in der Bundesliga und sogar darüber hinaus verfügt. Mit seinem guten Stellungsspiel, seiner Kopfballstärke und seiner Persönlichkeit soll Robin unsere Defensive verstärken und uns variabler machen“, so Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert.

Knoche war seit 15 Jahren bei den „Wölfen“, gewann mit ihnen unter anderem den DFB-Pokal. Obwohl dem Eigengewächs immer wieder namhafte Transfers seinen Platz in der Abwehr der Niedersachsen streitig machten, setzte sich der gebürtige Braunschweiger meist durch. In der vergangenen Spielzeit kam er zu 21 Einsätzen.

Schlechte Karten für Rückkehrer

Insgesamt bringt Knoche die Erfahrung aus 183 Bundesliga-Partien mit nach Köpenick. Auch dort erwartet ihn große Konkurrenz: Neven Subotic und Marvin Friedrich sind noch aus der erfolgreichen letzten Saison dabei, mit Nico Schlotterbeck wurde ein weiterer Neuzugang für das Abwehrzentrum ausgeliehen. Offen ist der Verbleib von Florian Hübner.

Weiterhin keine Perspektive beim 1. FC Union haben dagegen wohl die nach Leihe zurückkehrenden Lars Dietz, Nicolai Rapp und Lennard Maloney, allesamt ebenfalls in der Innenverteidigung beheimatet. 

Rapp konnte sich in der Rückrunde bei Darmstadt 98 empfehlen, wo er 13 Partien bestritt, Maloney kam im selben Zeitraum auf acht Spiele für Chemnitz in Liga 3. Dietz war schon im Sommer zu Viktoria Köln verliehen worden, etablierte sich dort als Stammkraft.