Union Berlin: Leistner vor Rückkehr?

Verteidiger bei QPR vor Vertragsauflösung

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 24.08.2020 | 13:13
Toni Leistner bei Union Berlin

Toni Leistner kennt sich an der Alten Försterei bestens aus. ©Imago images

Nachdem Neven Subotic den Verein zu verlassen scheint, ist der 1. FC Union Berlin nochmal genötigt, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Die Innenverteidigung komplettieren könnte offenbar ein alter Bekannter.

Wie die „Bild“ berichtet soll Union den Fokus auf eine Rückholaktion von Toni Leistner gelegt haben. Allem Anschein nach befindet sich der Verteidiger mit seinem aktuellen Klub, den Queens Park Rangers in Gesprächen über eine Vertragsauflösung.

Innenverteidigung gut besetzt

Leistner, der von 2014 bis 2018 bereits für die Köpenicker spielte, war vor zwei Jahren nach England gewechselt. Nachdem er eineinhalb Jahre bei den Rangers durchgehend Stammspieler war, ließ der 30-Jährige sich im vergangenen Winter zum 1. FC Köln ausleihen. Dort bestritt er seine ersten Partien in der Bundesliga.

Kommt die Rückkehr an die Alte Försterei zu Stande, ist für den gebürtigen Dresdener aber keineswegs sicher, ob er unter Trainer Urs Fischer erste Wahl sein würde. Schließlich hat Union sich mit Robin Knoche und Nico Schlotterbeck durchaus namhaft verstärkt. Mit Marvin Friedrich will ein Führungsspieler der vergangenen Jahre seinen Platz verteidigen. 

Angesichts der recht großen Auswahl, zu der noch Florian Hübner hinzukommt, dürfte Leistner auch wirklich nur dann kommen, wenn er eine Einigung mit QPR erzielt und der 1. FC Union keine Ablöse berappen muss.