VfB Stuttgart: Alexander Esswein kommt per Leihe

Dringender Bedarf in der Offensive

Soll für mehr Torgefahr beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart sorgen: Alexander Esswein. ©Imago/Jan Huebner

Der VfB Stuttgart hat im Abstiegskampf personell nachgelegt. Vom Ligakonkurrenten Hertha BSC kommt Alexander Esswein, wie die Schwaben nach der 1:3-Niederlage gegen Schalke am Samstag offiziell verkündeten. Der Flügelstürmer wird bis Saisonende ausgeliehen, Stuttgart besitzt eine Kaufoption.

„Mit seiner Schnelligkeit und Wucht wird Alex für uns in der Rückrunde eine wichtige Alternative auf den Außenpositionen sein. Wenn es sich sportlich für uns und Alex gut entwickelt, haben wir schon sinnvolle Lösungen für die Zukunft abgesprochen“, so VfB-Sportvorstand Michael Reschke in einer Mitteilung des Klubs.

Markus Weinzierl kennt ihn aus Augsburg

Esswein bestritt für Wolfsburg, Nürnberg, Augsburg und Berlin insgesamt 172 Bundesliga-Partien, in denen ihm 14 Tore und 15 Assists gelangen. In der Hauptstadt spielte der 28-Jährige in dieser Saison keine Rolle, stand lediglich beim Auswärtsspiel in seiner neuen Heimat Stuttgart im Kader, kam dabei aber nicht zum Einsatz.

Unter VfB-Coach Markus Weinzierl spielte der gebürtige Wormser bereits von Januar 2014 an zweieinhalb Jahre in Augsburg. In Stuttgart, das auf dem Relegationsplatz überwintert, soll er die mit zwölf Treffern harmloseste Offensive der Liga beleben.

„Der VfB Stuttgart ist ein großer Verein mit viel Tradition und einer großartigen Fanbasis. Daher freue ich mich riesig, dass ich ab sofort hier bin. Ich habe große Lust auf die neue Aufgabe und werde alles dafür tun, um dem VfB weiterzuhelfen“, kündigte der auf beiden Flügeln und im Sturmzentrum einsetzbare Angreifer an.