Während der VfB Stuttgart heute Abend bei Steaua Bukarest um drei wichtige Punkte auf dem Weg ins Achtelfinale der Europa League kämpft, wird in der Heimat fleissig über eien möglichen Wintereinkauf für den Angriff spekuliert. Nachdem in den letzten Tagen der polnische Nationalstürmer Arkadiusz Milik sehr hoch gehandelt wurde, hat Sportdirektor Fredi Bobic, der die Spekulationen mit seinen Aussagen selbst angeheizt hatte, dementiert, dass der 18-Jährige schon im Winter ein Thema ist.

Auf einen möglichen Wintertransfer angesprochen äußerte sich Bobic, der zugleich einräumte Milik schon länger zu beobachten, unmissverständlich: „Das wird ganz sicher nicht der Fall sein.“ Der Grund dafür könnte auch sein, dass die auf finanzielle Konsolidierung bedachten Schwaben keine drei Millionen Euro, die der noch bis 2016 an Gornik Zabrze gebundene Angreifer sicher kosten würde, in einen Spieler investieren möchte, der seine Klasse noch nicht dauerhaft bewiesen hat.

Möglicherweise haben die VfB-Verantwortlichen aber auch noch eine andere Alternative in der Hinterhand. Wie der „Kicker“ berichtet, soll sich Stuttgart auch mit Filip Kasali­ca von Roter Stern Belgrad beschäftigen. Der 23 Jahre alte Nationalspieler Montenegros besitzt in Belgrd aber auch noch einen Vertrag bis 2015 und wäre folglich ebenfalls kein Schnäppchen.

Kommentare