Wie sehr der VfB Stuttgart von Vedad Ibisevic und vor allem von den Toren des Bosniers abhängig ist, zeigt sich immer, wenn der Mittelstürmer wie zu Beginn der Saison wegen einer Rotsperre nicht einsatzfähig ist. Nach dem Abgang von Julian Schieber und durch den Kreuzbandriss von Cacau haben die Schwaben aktuell keinen zweiten Angreifer für das Zentrum im Kader, weshalb Trainer Bruno Labbadia nichts anderes übrig bleibt, als darauf zu hoffen, dass Ibisevic verletzungsfrei bleibt.

Zumindest bis zum Winter, denn dann könnte Stuttgart noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden und auf den personellen Engpass im Angriff reagieren, wobei ein potentieller Neuzugang sogar schon ausgemacht ist. Wie mehrere griechische Medien übereinstimmend berichten, soll der VfB Stefanos Athanasiadis von PAOK Thessaloniki beobachten und eine Verpflichtung des 23-Jährigen in Erwägung ziehen.

Der 1,85 Meter große Angreifer steht bei PAOK zwar noch bis 2015 unter Vertrag, soll aber dank einer Ausstiegsklausel für rund drei Millionen Euro zu haben sein. Allerdings ist der VfB Stuttgart wohl nicht der einzige Interessent, nachdem sich Athanasiadis mit sieben Treffern in zehn Liga-Spielen sowie vier Toren in vier Europa-League-Partien zunehmend in den Blickpunkt geschossen hat.

Athanasiadis gilt als eine der Nachwuchshoffnungen im Angriff der griechischen Nationalelf, wartet allerdings nun schon seit dem 29. Februar auf sein viertes Länderspiel. Ein Wechsel in die Bundesliga könnte seine Chancen im Nationalteam sicherlich steigern, sofern sich der Rechtsfuß in Deutschland durchsetzen kann.

Kommentare