Dass der VfB Stuttgart, der aufgrund der Verletzung von Nationalspieler Cacau derzeit im zentralen Angriff nur mit Vedad Ibisevic sehr dünn besetzt ist, im Winter noch einen neuen Stürmer verpflichten wird, gilt als sicher. Gehandelt werden mit dem Kolumbianer Duvier Riascos und dem Israeli Tomer Hemed derzeit vor allem zwei Angreifer, die hierzulande noch ein unbeschriebenes Blatt sind.

Favorit scheint dabei der 26 Jahre alte Riascos, der in der laufenden Saison in 16 Spielen acht Tore für den mexikanischen Meister Club Tijuana erzielt hat und nach Möglichkeit zunächst ausgeliehen werden soll. Sportdirektor Fredi Bobic ist von dem Südamerikaner, den er am Wochenende vor Ort beobachtet hat, jedenfalls sehr angetan: „Ein interessanter Spieler, weil er offensiv ein ganz anderer Typ ist, als wir sie bislang haben. Es könnte funktionieren, ich hoffe, dass die nächsten ein, zwei Tage Aufschluss geben“, kündigte Bobic via „Bild“ zudem eine baldige Entscheidung an.

Davon dürfte auch abhängen, ob die Spur zum 25-jährigen Hemed von RCD Mallorca weiter verfolgt wird. Gegen diesen spricht allerdings die wohl sehr hohe Ablöse von sechs Millionen Euro, die Mallorca kürzlich vom FC Liverpool verlangt hat und die der VfB kaum stemmen könnte.

Egal, auf wen die Wahl fällt, wird der neue Mann am Samstag im Spiel beim VfL Wolfsburg wohl noch nicht zum Kader gehören, wie Bobic erklärte: „Dass am Samstag ein Neuer dabei ist, ist unrealistisch.“

Kommentare