Vom Ausgang des Achtelfinales im DFB-Pokal heute Abend gegen den 1. FC Köln dürfte beim VfB Stuttgart auch ein wenig abhängen, in welchem Umfang die Schwaben im Winter auf dem Transfermarkt zuschlagen können. Nachdem in den letzten Spielen häufig fast ausschließlich Spieler aus der zweiten Mannschaft auf der Bank saßen, ist aber zu erwarten, dass Stuttgart den Kader zumindest in der Breite verstärkt.

Ein Kandidat dafür wäre der schon vor zwei Jahren mit dem VfB in Verbindung gebrachte Yacouba Sylla, der seinerzeit als eines der größten französischen Talente galt, seitdem aber etwas stagnierte und aktuell beim Zweitligisten Clermont Foot Auvergne 63 unter Vertrag steht. Weil der 22-Jährige dort aber mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen konnte, ist ein Wechsel des defensiven Mittelfeldspielers bereits im Winter möglich.

Während Sylla in Stuttgart zunächst wohl nur ein Backup wäre, dann aber im Sommer den Kaderplatz von Zdravko Kuzmanovic, dessen auslaufender Vertrag wohl nicht verlängert wird, einnehmen könnte, haben laut der „Daily Mail“ neben dem VfB auch der FC Fulham, die Queens Park Rangers und Udinese Calcio ein Auge auf den U21-Nationalspieler Frankreichs geworfen.

Derweil muss der VfB Ishak Belfodil wohl von seinem Einkaufszettel streichen. Der Franko-Algerier, der den FC Parma nach einem Streit mit Trainer Roberto Donadoni noch vor kurzem verlassen wollte, schoss Parma am Wochenende mit einem Doppelpack zum 4:1-Sieg über Cagliari und steht nun wohl nicht mehr zum Verkauf. Von Seiten des FC Parma verlautete jedenfalls, dass nicht daran gedacht wird, den 20 Jahre alten Angreifer ziehen zu lassen.

Kommentare