VfL Wolfsburg: Casteels verlängert

Keeper bleibt bis 2024

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 11.12.19 | 10:37
Koen Casteels vom VfL Wolfsburg

Koen Casteels reifte in Wolfsburg zu einem Spitzentorwart. Imago images/Christian Schroedter

Der Vertrag von Keeper Koen Casteels lief zwar ohnehin noch bis 2021, doch der Belgier fühlt sich in Niedersachsen  derart wohl, dass er sein Arbeitspapier vorzeitig um weitere drei Jahre verlängerte. Das teilte der VfL Wolfsburg heute mit.

„Da wir uns als Familie in Wolfsburg zudem längst heimisch fühlen, war für mich eine vorzeitige Vertragsverlängerung die logischste Entscheidung“, sagt der Nationalspieler.

Unangefochtene Nummer Eins

Sein Chef Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke fand die vorzeitige Bindung des Schlussmanns nur folgerichtig: „Koen hat sich beim VfL zu einem der national und international besten Torhüter entwickelt und ist aufgrund seiner Klasse und seiner Persönlichkeit ein enorm wichtiger Rückhalt und ein Vorbild für das gesamte Team.“

Casteels war 2015 in der Winterpause auf Hoffenheim gekommen. Zunächst verlieh der VfL ihn aber an Werder Bremen. In der Saison 2015/16 dann kam er in der Rückrunde dauerhaft zum Einsatz, nachdem sich Stammkeeper Diego Benaglio verletzt hatte.

Abgesehen von einer kurzen Phase in der darauffolgenden Spielzeit gab er den Platz zwischen den Pfosten nicht mehr her. Inzwischen ist sein Standing derart hoch, dass es gar keine Diskussion darüber gab, ob der 27-Jährige nach seiner im vergangenen Frühjahr erlittenen Verletzung wieder die Nummer eins werden würde. Vertreter Pavao Pervan musste umgehend wieder auf die Bank.

Ausgebildet wurde Casteels in seiner Heimat beim KRC Genk. Die dortige Torhüterschule unter Torwarttrainer Guy Martens genießt ähnliches Ansehen wie hierzulande die Gerry Ehrmann-Flugschule beim 1. FC Kaiserslautern. Unter anderem reifte auch Welttorwart Thibaut Courtois unter Martens Fittichen.