Unter dem neuen Trainer Dieter Hecking hat der VfL Wolfsburg in der Rückrundentabelle einen ordentlichen sechsten Platz belegt, auf dem die Niedersachsen in der kommenden Saison aufbauen und sich wieder Richtung internationales Geschäft orientieren wollen. Sicherlich wird Wolfsburg dafür auch auf dem Transfermarkt wieder zuschlagen und den einen oder anderen Hochkaräter in die Autostadt locken.

Zugleich verdeutlichten Hecking und Manager Klaus Allofs in den vergangenen Wochen aber auch, verstärkt auf den eigenen Nachwuchs setzen zu wollen. So spielen Defensivmann Robin Knoche und Mittelfeldspieler Maximilian Arnold, die schon in der Rückrunde zu ihren Einsätzen kamen und dabei zu überzeugen wussten, in den Überlegungen der neuen Wolfsburger Macher eine wichtige Rolle.

Bei diesem Duo soll es aber nicht bleiben, sondern auch zwei weitere Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, die zuletzt verliehen waren, haben eine Perspektive beim VfL. Sowohl der zuletzt für Borussia Mönchengladbach spielende Tolga Cigerci als auch Sebastian Polter, vergangene Saison für den 1. FC Nürnberg aktiv, sollen eine Chance bekommen, wie Manager Allofs im „Kicker“ durchblicken ließ: „Tolga und auch Se­bastian Polter, das sind Jungs, die zu uns passen könnten.“

Ebenfalls zurückkehren soll auch der an den FC Augsburg verliehene Südkoreaner Ja-Choel Koo, der noch einen Vertrag bis 2015 besitzt. Zwar buhlt neben Augsburg, das den 24-Jährigen gerne halten würde, auch der 1. FSV Mainz 05 um Koo, doch sitzt Wolfsburg am längeren Hebel.

Kommentare