Zwei Tage vor dem so wichtigen Spiel bei Fortuna Düsseldorf hat der VfL Wolfsburg offenbar die Reissleine gezogen und Trainer Felix Magath entlassen. Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus, doch ist nach übereinstimmenden Presseberichten nicht mehr daran zu zweifeln, dass die zweite Amtszeit des 59 Jahren alten Fußball-Lehrers in der Autostadt zu Ende ist.

So wurde das Vormittagstraining am heutigen Donnerstag ebenso abgesagt wie die vor Auswärtsspielen obligatorische Pressekonferenz um 13.30 Uhr. Stattdessen wurde Magath nach Informationen der „Bild“ für 12 Uhr zu einem Krisengespräch zu Aufsichtsrats-Chef Francisco Javier Garcia Sanz bestellt, an dessen Ende der Coach, der die Wölfe 2009 völlig überraschend zur Meisterschaft geführt und 2011 am letzten Spieltag vor dem Abstieg gerettet hatte, seine Papiere erhalten haben dürfte.

Bis auf Weiteres soll der bisherige Amateurtrainer Lorenz-Günther Köstner das Kommando übernehmen und schon heute um 14.30 Uhr das Training leiten. In den kommenden Tagen und Wochen dürfte dann die Suche nach einem neuen Coach ebenso intensiviert werden wie die Suche nach einem Manager, da Magath beide Positionen besetzte. Für den Managerposten gilt laut „Bild“ bereits der im Juni beim FC Bayern München entlassene Christian Nerlinger als Kandidat.

Kommentare