Werder Bremen: Füllkrug erster Neuzugang

Stürmer kommt aus Hannover

Niclas Füllkrug im Zweikampf mit Mats Hummels

Niclas Füllkrug (l.) verlässt Hannover Richtung Bremen. ©Imago images/Christian Schroedter

Wie beide Vereine mitteilen, wechselt Niclas Füllkrug unabhängig vom möglichen Abstieg der Niedersachsen im Sommer von Hannover zum SV Werder Bremen. Der Stürmer geht zu seinem Ex-Klub an die Weser zurück und damit denselben Weg wie Martin Harnik im vergangenen Sommer. Über die Ablöse-Modalitäten wurde nichts bekannt.

„Ich kenne Niclas bereits seit der Jugend und weiß um seine Qualitäten vor dem Tor. Er ist ein sehr kopfballstarker Angreifer, der vor allem im Strafraum seine Stärken ausspielen kann. Ich habe seinen Weg und seine Entwicklung über die Jahre verfolgt und bin froh, dass er zur neuen Saison ein Teil unseres Kaders sein wird,“ so Werder-Coach Florian Kohfeldt.

Besser im zweiten Anlauf?

Auf Grund eines Knorpelschadens kam der 26-Jährige erst auf 13 Partien in der laufenden Saison. Dabei gelangen dem gebürtigen Hannoveraner zwei Tore. Im Vorjahr war er allerdings mit 14 Treffern der gefährlichste Angreifer der 96er.

Seinen Ausfall konnte Hannover zu keiner Zeit kompensieren und wird als einer der Gründe für die anhaltende Misere beim Tabellenletzten gesehen. Nur der 1. FC Nürnberg trifft noch seltener als die Niedersachsen.

Füllkrug will nun beim SV Werder erreichen, was er zwischen 2011 und 2013 nicht schaffte: Stammspieler im Angriff der Grün-Weißen sein. Damals kam er nur zu zwei Startelfeinsätzen. Wer seine Konkurrenten in diesem Unterfangen sein werden ist noch nicht bekannt. Claudio Pizarro könnte trotz seiner 40 Jahre tatsächlich noch ein Jahr dran hängen, die Verträge von Aron Johannsson und Max Kruse laufen ebenfalls aus.