Werder Bremen hält an Kohfeldt fest

Auch Bode bleibt im Amt

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 10.07.2020 | 12:36
SVW-Coach Florian Kohfeldt.

Florian Kohfeldt wird auch in der kommenden Saison bei Werder auf der Bank sitzen. ©imago images/Jan Huebner

Eigentlich war der internationale Wettbewerb das Ziel, doch bei Werder Bremen kam es anders. Die Hanseaten hielten erst in der Relegation gegen Zweitligist Heidenheim die Klasse. Mittlerweile hat der Bundesligist die zurückliegende Saison analysiert und am Freitag die Ergebnisse präsentiert.

„Wir sitzen hier gemeinsam, weil wir gemeinsam die Verantwortung übernehmen. Es war eine offene, ehrliche und sehr selbstkritische Aufarbeitung der Saison. Es geht in der personellen Konstellation, wie wir hier sitzen weiter“, erklärte Klaus Filby, Vorsitzender der Geschäftsführung. Mit dieser Konstellation ist neben Trainer Florian Kohfeldt auch Geschäftsführer Frank Baumann gemeint.

Kein Rauswurf trotz Abstiegssorgen

Kohfeldt übernahm Werder im Oktober 2017 als Interimstrainer, wenig später wurde er zum Cheftrainer befördert. Unter dem 37-Jährigen war zwei Jahre lang ein Aufwärtstrend zu erkennen, der zur eingangs erwähnten Zielsetzung führte. Obwohl Bremen ab dem 16. Spieltag ununterbrochen auf dem Relegations- oder einem direkten Abstiegsplatz stand, hielt Bode jedoch an ihm fest.

„Nach einer erfolgreichen Vorsaison waren wir wohl über-ehrgeizig, das führte zu Fehlern und internen Probleme, die Energie verschwendet und Verletzungen herbeigeführt haben. Die Verletzungen war nachweislich der Hauptgrund“, erklärte der 44-Jährige.