Werder Bremen: Kohfeldt will Chong schützen

Trainer erinnert an warnendes Beispiel

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 18.09.2020 | 12:40
Tahith Chong von Werder Bremen

Von Tahith Chong wird schon einiges erwartet. ©Imago images/Jan Huebner

Florian Kohfeldt hat in dieser Saison eine ganze Reihe Aufgaben zu bewältigen. Zuvorderst soll es für Werder Bremen nicht wieder so nah an den Abgrund gehen, wie im letzten Jahr. Als Hoffnungsträger auf dem Weg zu einer ruhigen Spielzeit sehen viele den Neuzugang Tahith Chong.

Auch auf dem Feld gefährdet

Der Leihspieler von Manchester United erzielte im Pokal gleich sein erstes Tor, doch Kohfeldt warnt davor, den 20-Jährigen zu sehr in den Fokus zu stellen und erinnert gegenüber Deichstube.de an das warnende Beispiel Josh Sargent: „Erst hieß es: ,Wann bringt der blinde Kohfeldt endlich mal den Sargent?’ Dann spielt Josh zwei Spiele, und es heißt: ,Der kann ja überhaupt nichts!’ Das sind diese Extreme, vor denen wir die jungen Spieler bewahren müssen.“ 

Neben dem Platz kann der Übungsleiter sein Talent abschirmen, auf dem Rasen allerdings wird sich der schnelle Niederländer selbst schützen müssen, wie er schon im ruppigen Pokal-Spiel gegen Jena merkte. Hier, so sein Trainer, müsse der Techniker selbst beurteilen, wann es sich lohnt, in Zweikämpfe und Dribblings zu gehen.

Am Samstag könnte Chong in dieser Hinsicht gleich eine weitere harte Lektion lernen: Gegner Hertha BSC wird für die letzte Saison von bundesliga.com als Mannschaft mit den viertmeisten Fouls und Gelben Karten ausgewiesen.