Werder Bremen: Rückschlag für Füllkrug

Comeback verzögert sich

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 04.12.2020 | 15:28
Florian Kohfeldt auf der Werder-Bank.

Florian Kohfeldt muss weiterhin auf seinen treffsichersten Angreifer verzichten. ©imago images/Jan Huebner

Niclas Füllkrug bleibt das Verletzungspech weiterhin treu. Der Angreifer von Werder Bremen sollte nach einer Wadenverletzung ursprünglich am Wochenende für das Heimspiel gegen Stuttgart wieder eine Option darstellen. Dieser Plan hat sich nun zerschlagen.

„Er hat bei gesteigerter Belastung leider eine Reaktion an der Wade gezeigt. Da werden wir deutlich langsamer aufbauen müssen“, sagte sein Trainer Florian Kohfeldt der Bild. Der 38-Jährige rechnet frühestens für die Partie gegen Mainz in zwei Wochen mit Füllkrug, auch ein Ausfall für das verbleibende Kalenderjahr ist zu befürchten.

Sargent wieder eine Option

Seit das Eigengewächs im Sommer 2019 an die Weser zurückkehrte, bestritt er erst 17 Pflichtspiele für Werder. Im Vorjahr kostete ihn ein Kreuzbandriss nahezu die komplette Saison, die bereits Ende Oktober erlittene Wadenverletzung versetzte ihn erneut in den Krankenstand.

Trotz erst fünf Bundesliga-Einsätzen in der Saison 2020/21 ist er mit vier Treffern Bremens torgefährlichster Angreifer, insgesamt acht Treffer in den 17 Partien seit seiner Rückkehr unterstreichen zudem seine Bedeutung für die Norddeutschen.

Diese werden dafür gegen Stuttgart wieder auf Josh Sargent zurückgreifen können. Der US-Amerikaner musste am vergangenen Wochenende in Wolfsburg passen, hat seine Sprunggelenksprobleme allerdings auskuriert und ist somit wieder ein Kandidat für die Startelf. Dort wurde er zuletzt von Yuya Osaka vertreten.

TIPP der Redaktion: Wo landet Bremen in dieser Saison? Jetzt Sportwetten Vergleich anschauen & Tipps für Deine Wette auf Werder sichern!