Noch sind in dieser Saison zwei Spieltage zu absolvieren, nach denen der SV Werder Bremen weiter Bundesligist sein möchte. Um die Nerven im Umfeld zu beruhigen und vielleicht schon eine Runde vor Schluss den Klassenerhalt in trockene Tücher zu bringen, muss die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf am Samstag das letzte Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt unbedingt gewinnen, was gleichbedeutend mit dem Ende der Serie von elf Partien ohne Sieg wäre.

Trotz der unklaren Klassenzugehörigkeit muss der neue Manager Thomas Eichin natürlich schon die kommende Saison planen. Dabei ist klar, dass Werder in nahezu allen Mannschaftsteilen Verstärkung benötigt, um kommendes Jahr wieder andere Tabellenregionen anpeilen zu können.

Insbesondere im Mittelfeld war das Fehlen einer ordnenden Hand in den vergangenen Wochen nicht zu übersehen, weshalb das Interesse an Julian Schuster vom SC Freiburg sehr gut nachzuvollziehen ist. Allerdings hat der Sportclub einem Wechsel des 28 Jahre alten Mittelfeldspielers an die Weser bereits sehr eindeutig eine Absage erteilt und nachdem bereits einige Stammspieler Freiburg verlassen werden, erklärte Coach Christian Streich, die neue Saison definitiv mit dem noch bis 2014 unter Vertrag stehenden Schuster angehen zu wollen.

Derweil kursiert in Bremen nun auch der Name Alexander Madlung. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger wurde am gestrigen Mittwoch vom VfL Wolfsburg darüber informiert, dass sein auslaufender Vertrag nach sieben Jahren nicht mehr verlängert wird. Laut der „WAZ“ sollen nun der Hamburger SV, Hannover 96 und eben Bremen zumindest schon loses Interesse bekundet haben.

Kommentare